Logo Modellbahnelektronik auf hohem Niveau

Menu Befehle

ZF5- HR3

Zentrale ZF5 mit 5 Ampere Ausgangsstrom - Handregler HR3 mit großem   grafikfähigem Display

ZF5 HR3Die Zentrale ZF5 und Handregler HR3 kann Modellbahnanlagen digital zur selben Zeit, auf dem selben Gleis in Motorola-, DCC-und (Selectrix-Format später) steuern, und ist damit ein echtes Multi-Protokoll Digitalsystem. Die Zentrale ZF5 in Verbindung  mit dem Handregler HR3 ist äußerst leistungsfähig und kompakt. Die Kombination vereint viele Funktionen die man woanders nur mit großem Aufwand realisieren lassen

Das System

Das System hat all die Funktionen mit an Bord, die man früher mühsam zusammenstellen musste. Die Bedienung ist intuitiv aufgebaut sodass das Bedienen nach längerer Pause ohne Studieren des Handbuches möglich.

Mit Fahrregler

Über einen großen Drehregler, der mit größtem Aufwand  aufgebaut ist, kann die Haupt-Lokomotive und 2 Tasten (F11 und F12) eine zweite Lokomotive unabhängig voneinander gesteuert werden.

Mit eingebautem Booster

ZF5 Der integrierte Booster ist leistungsstark und kurzschlussfest. Er hat einen Ausgangsstrom von 5 A, den man  per Software (im Menüpunkt „ Maximalstrom für Hauptgleis“) in 100mA Schritten begrenzen kann. Die  Betriebsspannung ist stabilisiert und kann stufenlos zwischen 10V und 21V mittels Potentiometer an der Frontplatte der Zentrale ZF5 eingestellt werden. Diese Kombination ermöglicht somit eine Anwendung ohne Einschränkung von Spur Z bis Großbahnen

 
Mit Boosteranschluss für Großanlagen (Großbahnen)

Wenn 5 Ampere des eingebauten Boosters nicht ausreicht so kann weitere  externen Booster angeschlossen werden. Je nach Bedarf kann bis zu 10 Booster angeschlossen werden.

Multi-Protokoll fähig

Mit der Zentrale ZF5 und Handregler HR3 können Lok-, Funktions- und Weichendecoder unterschiedlichster Fabrikate gemischt auf einer Anlage betrieben werden. Folgende Datenformate können gleichzeitig ausgegeben werden.
DCC ( Digital Command Control )  nach NMRA – Standard
Motorola-Datenformat I und II  (später durch Software Update  auch für Selectrix)
 

Mit Programmieren auf Programmiergleis und Hauptgleis (on the fly)

Einfache menü-geführte Programmierung von DCC-kompatiblen Decodern und Motorola Decodern.
Das Programmiergleis ist kurzschlussfest, es liefert bis zu 1A Strom und kann unmittelbar nach jedem Programmiervorgang befahren werden.
Das Programmieren „on the fly“ (Programmieren auf Hauptgleis)  ist von CV2 bis CVx möglich. Es werden dabei nur CV’s der aktiven Adresse (Lok im Vordergrund)   umprogrammiert. Das Programmieren von CV1 (Adresse) ist nicht zulässig da man sonst Module wie Weichendecoder und alle Loks die sich gleichzeitig auf der Anlage befinden, auf die gleiche Adresse umprogrammieren würde.

Verschiedene Datenformate

Mit dem System können Lok-, Funktions- und Weichendecoder unterschiedlichster Fabrikate gemischt auf einer Anlage betrieben werden.

Mit updatefähige Systemsoftware

Über das eingebaute interne Interface (RS232) der Zentrale kann die Systemsoftware der Zentrale ZF5 bzw. des  Handreglers HR3 jederzeit aktualisiert werden.

Mit Weichenstraßensteuerung

Zur Verwaltung von 1024 Weichen. Mit einem Tastendruck können beliebig viele Weichen die von Anwender zusammen kombiniert wurden, geschaltet werden.

Mit Interface

Serielle Schnittstelle zum Computer zur Steuerung von Modellbahnanlagen.

Adressen und Fahrstufen

Das System unterstützt alle Adressen und Fahrstufen der einzelnen Decoderfabrikate.

  • DCC: 10239 Decoderadressen 14, 28 und  128 Fahrstufen
  • Märklin-Motorola : 80 Adressen, 14 Fahrstufen

Mit Sicherheit für die Zukunft

Vorbereitung für die „bi-directional communication" nach NMRA draft RP 9.3.1, 9.3.2
Die „bi-directional communication" ist durch Einbau (16pol. Steckplatz) einer Detektor-Platine in der Zentrale und Update auf eine neue Software-Version nachrüstbar. Der Fahrregler benötigt lediglich neue Software Update.

Mit Schnittstelle für Funkerweiterung

Funkgesteuerte Handregler können durch Einbau einer Funk-Platine RM5 an der Vorderseite der Zentrale verwendet werden.

Mit Logikeingängen

8 Logikeingängen stehen für verschienende Anwendungen frei, wie Pendelzugautomatik, automatische Abläufe usw…

Grafikfähiges beleuchtetes LCD-Display

Das große LCD-Display mit Hintergrundbeleuchtung hat eine klar gegliederte Benutzeroberfläche, Symbolen bzw. verschiedene Schriften. Die übersichtliche, grafikfähige Anzeige schafft einen schnellen Überblick.
Während des Fahrbetriebes werden Lokadressen, Loknamen, Decoderformat, Fahrstufen sowohl grafisch als auch numerisch  und Fahrtrichtung der aktuell ausgewählten Lokomotiven angezeigt. Stromverbrauch für Schiene bzw. Programmiergleis wird getrennt mit einer Auflösung von 10mA angezeigt. Die eingestellte Schienenspannung wird mit einer Genauigkeit von 100mV ebenfalls auf dem Display ersichtlich.  In der Mitte stehen Informationen zu den gerade ausgewählten Funktionen, z.B. beim Keyboard Modus die Anzeige der Weichenlage
Im Programmiermodus zeigt das Display den Text zur menü-geführten Decoder-Programmierung. Das System unterstützt den Direkt-, Paged- und Registermode. Die Eingabe kann zwischen Bitweise oder Byteweise gewählt werden, dies ermöglicht ein bequemes Arbeiten. Die Modelluhr ist einstellbar je nach Modellmaßstab.

Dateneingabe

Daten wie Zahlen, Buchstaben, Sonderzeichen können bequem über das 10stellige Nummernfeld bzw. Alphabet im Display eingeben werden. Zehnertastatur und spezielle Tasten zum komfortablen Arbeiten bei der Adresseingabe, zum Schalten von Weichen oder Signalen, zum Programmieren von Decodern und zur Navigation im Menü. (Cursor, OK und Esc) 

Mehrsprachige Benutzerführung

Die Bedienung ist durch die intuitiv menü-geführte Benutzerführung verblüffend einfach. Für die Anzeigen im Bedienfeld können verschiedene Sprachen ausgewählt werden.  

Intelligenter Fahrregler (dynamisch gesteuert)

Der Drehregler ohne Endanschlag übernimmt beim Lokwechsel automatisch die gespeicherte Geschwindigkeit der neu gewählten Lok an. Die Drehgeschwindigkeit des Drehreglers bestimmt die Eigenschaft des Drehreglers. Feinfülliges Fahren kann durch langsames Drehen, schnelles Drehen des Drehreglers kann hohe Fahrstufenanzahl rasch, erreicht werden. Ein mühsames Drehen bei Einstellung von 126 Fahrstufen kann somit vermieden werden.

Bis 100 Rückholspeicherplatz (begrenzbar)

Lokadressen, Weichenadressen und Loknamen können bis zu 100 fach im Rückholspeichermenü verwaltet werden. Loknamen können somit leicht gemerkt bzw. zu Loktypen sortiert  werden.
 
Bequemes Einstellen der freien Geschwindigkeitskennlinie (CV67-CV94)
Die grafisch dargestellte Geschwindigkeitskennlinie kann ohne Computer per Drehregler eingestellt und mit einem Befehl ausgelesen bzw. programmiert werden. Mit Hilfe dieser Funktion kann der Anwender erstmal ohne PC die freie Geschwindigkeitskennlinie wirklich verwenden. 

Eigene Taste für Sammelstop

Das Drücken auf dem Drehregler löst immer ein Sammelstop aus, egal in welchen Menüpunkt der Anwender sich befindet. Eine Funktion die man nie wieder missen möchte.

Analogbetrieb für Lokdecoderauswahl

Der Stromverbrauch bei neuen Loks (ohne Decoder) können mit Hilfe des Analogmodus gemessen werden. Die Decoderauswahl wird mit dieser Funktion erleichtert. 

Freie Zuordnung der Rangiertaste

Die Rangiertaste kann beliebig von F1 bis F12 zugeordnet werden, dies erleichtert das einheitliche Belegen der Funktionen.

Erweiterte Sonderfunktionen

Es stehen 28 Sonderfunktionen (für DCC-Decoder)  zum Schalten von Licht, Sound, usw. zur Verfügung. F1 bis F12  sind direkt über 12 F-Tasten erreichbar, für hohe Funktionen kann die 2te Funktionsgruppe bzw. 3te benutzt werden.

Doppeltraktion und Mehrfachtraktion

100 Kombinationen mit bis zu 6 Loks pro Traktion können von der Zentrale verwaltet werden. Über Loknamen lassen sich Mehrfachtraktion leicht kombinieren und ändern.

Dauerhafter Speicher

Alle Einstellungen, die  einmal gemacht worden sind, bleiben dauerhaft erhalten, auch wenn das Gerät monatelang nicht eingeschaltet wird.

Globales Verwalten der Daten

Alle Daten werden in der Zentrale abgespeichert, dies ermöglich das automatische Übernehmen von Loknamen, allgemeine Einstellungen in  neu angeschlossenen Handreglern.
Übernahme und Übergabe  zwischen Handreglern bzw. Kontrolle von Loks und Weichen ist somit denkbar sehr einfach.

Kompatibel mit vielen anderen Geräten

ZF5 An die Zentrale können verschiedenen Geräte direkt,  die XPressNet unterstützen, angeschlossen werden  z.B. Lokmaus2 …
An der Vorderseite befinden sich 2 Buchsen (XpressNet) für  Handregler  HR3 bzw. Lokmaus2, LED's für Statusanzeige, Potentiometer für stufenlose Spannungseinstellung, Schnittstelle für Funkmodul RM5
An der Rückseite befinden sich die Buchsen für Trafo, Schiene, Programmiergleis, Anschluss für DCC Booster, Eingängen für Pendelzugautomatik und automatische Abläufe, serielle Schnittstelle RS232

Rückmeldebus

Adapterplatine für LocoNet, CAN-Bus, CT-Bus

 

Technische Daten

Alle Ausgänge  werden von einem internen Brückengleichrichter versorgt, der einen maximalen Gesamtstrom von 5A ermöglicht. Die Ausgängen dürfen somit den Summenstrom des zulässigen Gleichrichtergesamtstroms nicht übersteigen.  

Fahrspannung stufenlos einstellbar 10-21V
Max. Dauerstrom Schiene, kurzschlussfest, 1-5A auf 100mA Schritten begrenzbar 5A
Max. Spitzenstrom 5 sec 6A
Max. Summenstrom Programmiergleis, kurzschlussfest, befahrbar 1A
Trafoeingangspannung Wechselspannung max. 18V~
Trafoeingangspannung Gleichspannung max. 24V 
Betriebstemperatur -10 bis 90°C
Abmessungen (LxBxH) 170x110x54 mm
XPressNet Anschluss  max. 31 Handregler
Serielle Schnittstelle RS232
Eigenstromverbrauch HR3 50mA
Eigenstromverbrauch ZF5 50mA

Abmessungen 170x110x54mm (L/B/H)

 
 
  

Besonderheiten

  • Fahrregler mit großem Display
  • eingebauter Booster
  • Boosteranschluss für Großanlagen (Großbahnen)
  • Multi-Protokoll fähig
  • ServiceMode und POM Programmierung
  • updatefähige Systemsoftware
  • Weichenstraßensteuerung
  • Computer Interface
  • vorbereitet für BiDi
  • Logikeingänge
  • mehrsprachige Benutzerführung
  • leichtes Konfigurieren der Geschwindigkeitskennlinie CV67-94
  • eigene Sammelstrop Taste
  • Analoglok Unterstützung
  • freie Zuordnung der Rangiertaste
  • 28 Funktionen nach NMRA
  • Mehrfachtraktionen
  • permanent Speicher
  • kompatibel mit Fremdgeräten (XPRess Net)
  • Pendelzugsteuerung
  • Funkhandregler
 

Willkommen am neuen Tran WEB

LogoAnfang November 2010 haben wir begonnen diese WEB Seite zu überholen. Es werden neue Produkte als auch unterstützende Dokumente zu den bisher vorhandenen Informationen hinzukommen.

Die nächsten Wochen werden laufend Ergänzungen des WEB Angebots bringen.
 
 
Letzte Änderung dieser Datei: Thursday 11. November 2010